20201006_100337_edited.jpg

Chronik des Obst- und Gartenbauvereins Veitsbronn e.V.

1901 bis heute

In der Zeit der Wende vom 19. Zum 20. Jahrhundert befasste man sich in Bayern immer mehr mit dem Gedanken, den heimischen Obstbau zu fördern. Pfarrer Gustav Wilhelm Karl Keller geb. 15.01.1862 gründet am 28.04.1901 den Obstbauverein Veitsbronn. Er war Pfarrer der Kirchengemeinde Obermichelbach/Veitsbronn von 1886 bis 1930.

Es wurden nach und nach in den umliegenden Ortschaften Vorträge  abgehalten. In den folgenden Jahren befasste man sich hauptsächlich mit der Anpflanzung von Obstgärten, Obstbäumen und Sträuchern.

1902 - 

  • Am 26. April 1902 beschloss man, dem zu gründenden Bezirksverband (heute Kreisverband) beizutreten.

  • Von der Gründung bis zum 1. Weltkrieg 1914 wurden ca. 500 Apfel-, 300 Birn-, 200 Kirsch- und über 100 Zwetschgenbäume gepflanzt, sowie über 200 Beerensträucher, eine große Anzahl Spaliere, Nussbäume und Etliches mehr. Kurse über Obstbau und Obstverpackung wurden von Fachleuten abgehalten.

1920 - 

  • Ab 1920 wird auf dem Arnodtshof (heute Rathausgelände) die erste fahrbare Obstpresse aufgestellt. Sie wird bis zu ihrer Aussonderung um 1950 dort unter Leitung von Michael Arnodt betrieben. Der Obst- und Gartenbauverein schafft 1929 eine Eindosungsmaschine an. 


1950 -

  • 1955 nehmen eine neue Obstmühle, Obstpresse und Süßmostglocke den Betrieb auf.

  • 1956/1957 werden nur 21 Zentner Äpfel zu Most verarbeitet. Nach der schlechtesten Obsternte in ganz Europa infolge des kalten Winters und Blütenfrösten. Dafür gab es 1958 eine Rekordernte: 1300 Zentner Obst werden in der Mosterei verarbeitet. Erstmals wurde der Fensterblumenschmuck auf Landkreisebene prämiert. Veitsbronn schnitt als beste Gemeinde ab.

  • Der Verein zählt 1959 108 Mitglieder.

1960 -

  • 1961 können die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins ihr Obst erstmals einmaischen und in der Brennerei Förster in Wilhelmsdorf zu Schnaps brennen lassen.

  • 1966 wird der erste eigene Blumenschmuckwettbewerb durchgeführt und 1967 findet der erste Baumschneidekurs statt. Ausflugsfahrten nach Schloss Linderhof, zur Bundesgartenschau nach Karlsruhe und an die Zonengrenze werden organisiert.

  • Bis 1969 steigt die Mitgliederzahl auf über 200 an. 

1970 -

  • 1974 wird erstmals ein Faschingsball abgehalten, der sehr guten Anklang fand.

  • 1976 und 1977 gab es wieder Blumenschmuckpreise, verschiedenen Ausflugsfahrten und schöne Diavorträge.

  • Im September 1977 feiert der Verein sein 75-jähriges Bestehen mit einem Umzug durch die Gemeinde und in einem Festzelt in Siegelsdorf.

1980 -

  • Bei der Hauptversammlung 1989 wird der Bau eines neuen Vereinsheims mit angeschlossenem Mosthauses am Rothenberger Weg beschlossen. Durch Eigenleistung sollen die Kosten in Grenzen gehalten werden. Von Seiten der Gemeine wurde Unterstützung zugesagt. Die Mitgliederanzahl liegt bei 503.

  • Um das erforderliche Grundstück von der Gemeinde erwerben zu können, müsste der Verein ein e.V. sein. Daraufhin wurde der Eintragung ins Vereinsregister zugestimmt und nennt sich seit 12.09.1991 offiziell Obst- und Gartenbauverein e.V. 1992 konnte am neuen Mosthaus das Richtfest gefeiert werden.

  • 1997 fand eine Baumpflanzaktion statt bei der 70 Bäume an Interessenten abgebeben wurden. Im darauffolgendem Jahr entstand eine Partnerschaftsallee von Schülern am Schulhaus der Veitsbronner Grundschule.

  • Die Mosterei wird im Jahr 1998 modernisiert.

2000 -

  • Die Veranstaltungen wie z.B. Baumschnittkurse, Dia-Vorträge, Wanderungen mit anschließendem Grillfest, Ausflugsfahrten und Blumenschmuckbewertungen werden von den im Jahre 2000 555 Mitgliedern gut besucht.

  • Zum 100-jährigen Jubiläum im Mai 2001 wird ein Ökumenischer Festgottesdienst unter blühenden Bäumen im Obstlehrgarten in Siegelsdorf sowie ein Bunter Festabend in der Zenngrundhalle organisiert. Zudem wird eine gedruckte Festschrift inkl. Chronik herausgebracht.

  • 2005 wird schließlich die neue Siebbandpresse in Betrieb genommen.

Rückblickend darf gesagt werden, dass der Obst- und Gartenbauverein Veitsbronn e.V. während seines Bestehens zum Nutzen seiner Mitglieder und zum Wohle der Allgemeinheit gewirkt hat und in diesem Sinne in der Zukunft diese Arbeit weiter fortsetzen wird.

Der Obst- und Gartenbauverein e.V. bedankt sich:

  • bei allen Mitgliedern und Akteuren, die durch verschiedenste Aktivitäten die Arbeit des Vereins unterstützen und fördern;

  • bei allen Vereinen, die durch ihre Teilnahme einen würdigen Rahmen geben;

  • bei allen Bürgern, die mit ihrem persönlichen Einsatz zur Gestaltung beitragen;

  • bei allen Helfern, für ihre tatkräftige Mitarbeit.

Wir wünschen frohe Stunden bei unseren Veranstaltungen, die erst durch Ihre Teilnahme zum vollen Erfolg werden.

Ihr Obst- und Gartenbauverein Veitsbronn e.V.